Wasseradern

Sie sind eine der sechs Arten von Erdstrahlen. Unter einer Wasserader verstehen die Rutengänger fließendes Wasser im Boden. Es werden drei Arten Unterschieden: Drainage-Wasseradern, Strömungen im Grundwasser und starke Untergrundströme.

Bitte glauben Sie jetzt nicht, dass das Wasser unterirdisch dahinfließt wie in einem Flussbett. Nein, denn es wird durch Erdreich behindert, ähnlich wie in einem mit Sand gefüllten Kanalrohr. Dadurch fließt das Wasser recht langsam und es entsteht Reibungselektrizität durch die Reibung des Wassers am Erdreich. Dadurch wird die Abstrahlung aus dem Erdinneren verändert und dies wird als Erdstrahlung oder Erdstrahlen bezeichnet. Dies ist für uns die plausibelste Erklärung für die belastende Wirkung von Wasseradern. Und diese belastende Wirkung von Erdstrahlen ist nicht nur physikalisch erwiesen, sondern auch in der Erfahrungskunde bestens bekannt.

Die Abstrahlungen der Wasserader, die bislang physikalisch noch nicht eindeutig nachgewiesen werden konnten, können auf Menschen negative Auswirkungen haben.

Wasseradern sind in Mitteleuropa die am häufigsten vorkommende Art von Erdstrahlung. Und je nach Standort gibt es sehr viele davon.

Nach der Literatur und den Erfahrungen von Rutengängern können folgende Anzeichen auf Wasseradern und andere Arten der Erdstrahlen hindeuten:

  • Schlafstörungen

  • Müde und "erschlagen" aufwachen

  • Migräne

  • Rückenschmerzen

  • Verprannungen

  • Schwermut

  • Depressionen

  • Gereiztheit

  • Nervosität

  • Gelenkprobleme

  • Rheuma

  • Gicht

  • Arthrose

  • Krebs

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Mehr zur Wasserader erfahren Sie beim Forschungskreis Erdstrahlen und Elektrosmog e.V. unter www.erdstrahlen-elektrosmog.de/wasserader.htm

Gesteinsbruch

Unter Gesteinsbrüchen versteht die Radiästhesie Risse und Spalten im natürlichen Gesteinsmantel der Erde. Durch diese kleinen Klüfte wird die natürliche Abstrahlung aus dem Inneren der Erde weniger abgemildert und ist somit in diesen Bereichen stärker als normal.

Verstärkt werden kann die Abstrahlung aus dem Erdinneren zusätzlich noch durch elektrische Spannungsfelder, die in einer Spalte durch unterschiedliche elektrisch geladene Gesteinsschichten, welche aneinander stoßen, entstehen können.

Zusätzlich wird durch die Klüfte die Abstrahlung aus dem Erdinneren weniger gemildert. Somit wird der Gesteinsbruch zu einer der aggressivsten Arten der Erdstrahlung.

Gesteinsverwerfung

Gesteinsverwerfungen kommen fast nie in einer Ebene wie der Rheinebene vor. Wir finden sie fas immer an Bergen, also besonders in unseren Mittel und Hochgebirgen. Das wäre bei der Rheinebene schon am Übergang zu den Vogesen oder Pfälzer Wald.

Doch was ist eine Gesteinsverwerfung im Sinne des Rutengängers?

Eine Gesteinsverwerfung ist eine Verwirbelung elektrisch unterschiedlich geladener Gesteinsschichten. Eine optimale Gesteinsverwerfung können Sie sich vorstellen wie eine Biskuitrolle oder ein Hobelspan, der sich zusammenrollt. Durch die Verwirbelung der unterschiedlich geladenen Gesteinsschichten kommt es zu besonderen energetischen Phänomenen, die die Abstrahlung des Erdinneren auf ganz spezifische Art verstärken und damit die davon betroffenen Menschen besonders belasten.

Intensiv betroffen ist oft die Psyche. Menschen, die auf einer starken Gesteinsverwerfung leben und schlafen neigen zu aggressiven oder depressiven Bewusstseinsveränderungen. In Häusern, die auf einer Gesteinsverwerfung gebaut sind, wird erfahrungsgemäß oft und laut gestritten. Ehen werden öfter geschieden. Das Risiko eines Suizids scheint zuzunehmen.

Global-Gitternetz

Das Globalgitternetz wird auch als Hartmann-Netz bezeichnet, weil es von Dr. Hartmann wiederentdeckt wurde. Überlieferungen nach war es schon vor etwa 2000 Jahren bei den Etruskern, einem Stamm im heutigen Oberitalien, bekannt.

Nach der Radiästhesie besteht es aus energetischen Linien, die in etwa von Norden nach Süden und von Osten nach Westen verlaufen. In Deutschland haben sie einen Abstand von ca. 2,80 Metern auf 3,20 Meter. Mancherorts können sie bis zu 4 auf 4 Metern Abstand messen. Die Linien selbst haben einen Durchmesser von etwa 20 bis 30 Zentimetern.

Eine Linie ist keine Belastung. Die Kreuzungspunkte der Linien jedoch sind äußerst starke Belastungen. Sie werden auch als Krebspunkte bezeichnet, weil Rutengeher immer wieder sehen können, dass Menschen, die an Krebs erkrankt sind, im Bereich der Erkrankung einen solchen Globalgitter- oder Currygitter- Netzpunkt im Bettbereich haben.

Curry-Gitternetz

Das Currygitternetz wird nach Dr. Curry bezeichnet. Er hat es wiederentdeckt. Auch das Currygitternetz war schon bei den Etruskern bekannt.

Die Linien des Currygitternetzes verlaufen von Nord-Ost nach Süd-West und von Süd-Ost nach Nord-West. In Deutschland haben sie einen Abstand von ca. 2,60 Metern auf 2,80 Meter. Wie beim Globalgitternetz kann auch beim Currygitternetz der Abstand größer oder kleiner sein.. Die Linien haben einen Durchmesser von etwa 20 bis 30 Zentimetern

Beim Currygitternetz können die Linien eine geringe Belastung darstellen. Die Kreuzungspunkte der Linien jedoch sind wie beim Globalgitternetz äußerst starke Belastungen. Sie werden wie die Globalgitter-Netzpunkte auch als Krebspunkte bezeichnet. Auffallend ist, dass bei Leukämie erkrankten Menschen in über 90% unserer Erfahrungen ein Gitternetzpunkt im Kopfbereich des Bettes zu finden war.

Wie Sie sehen, belastet nicht nur die Wasserader, sondern alle Arten der Erdstrahlung.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.